Hühnerstall selber bauen

Wir richten unseren Hühnerstall ein

Wir hatten großes Glück, dass sich bereits eine feste, solide, aus Ziegeln gebaute Laube auf unserem Grundstück befunden hat, die wir als Hühnerstall umfunktionieren konnten. 

Bereits im Winter haben wir damit begonnen die Laube auszuräumen und unnötgige, alte Gerätschaften und Möbel zu entsorgen. Außerdem fanden wir einen riesigen Topf mit Blaudünger und einiges an Spritzmitteln für den Hausgarten, die wir bei der regionalen Giftsammelstelle abgegeben haben.

Nach dem Ausräumen der Laube

Nachdem wir die Laube ausgeräumt haben gingen die groben Arbeiten los. Die Zwischendecke musste vollkommen entfernt und ersetzt werden. Zwischen den Brettern der Zwischendecke und der Deckenverkleidung waren noch zahlreiche verlassene Ratten- und Mäusenester zu entdecken. Diese mussten natürlich auch verschwinden. Die Balken waren bereits sehr brüchig und von innen schon halb zersetzt. Also mussten neue Balken her und eine neue Zwischendecke aus USB-Platten. Der kleine Boden der durch die Abtrennung entstand dient uns jetzt als Heulager.

Viel mehr Arbeit als gedacht für den Stall

Diese Vorarbeiten haben sich dann doch viel länger hingezogen als gedacht. Eigentlich wollten wir die Hühner bereits im März holen aber das konnten wir angesichts der vielen Arbeit vergessen und mussten uns noch länger gedulden.

In der Zwischenzeit ist der Frühling eingetroffen und nach dem Gießen des Fließestrichs und dem Einbauen der neuen Zwischendecke sowie des kleinen Raumteilers konnte ich nun den Stall kalken. Hühner brauchen einen gekalkten Stall. Das ist sehr viel hygienischer und auch gut gegen die Milben, die sich zu gern im Stall einnisten.

Endlich kann der Stall für die Hühner eingerichtet werden

Juhu, nach dem Kalken konnte der Stall nun endlich eingerichtet werden. Die Sitzstangen haben wir gleich aus den umgemachten Koniferen gebaut. Man nutzt eben gern das was man bereits hat. So können die Hühner in der Nacht gemütlich auf ihren Stangen sitzen und schlafen. Tatsächlich kuscheln sie sich bei Nacht alle auf die oberste Stange und der Hahn in der Mitte. Das ist wirlklich sehr niedlich.

Bei den Nestboxen musste ich mir etwas einfallen lassen. Natürlich kann man diese auch selber bauen aber wir haben uns für Obsthorden entschieden. Es gibt auch eine Menge Nestboxen fertig zu kaufen von denen mir aber keine zugesagt hat. Die Obsthorden haben mir gut gefallen, weil sie aus unbehandeltem Holz sind und ich wollte gern natürliche Stoffe im Stall verwenden. Wir haben sie allerdings mit Leinöl nachbehandelt. Außerdem haben wir beim Ausräumen der Laube eine schöne, alte Zinnwanne entdeckt, die ich auch als Legenest umfunktioniert habe und die auch sehr gut von den Hühnern angenommen wird.

Und hier seht ihr unser erstes Ei. Gleich nach dem Einzug der Hühner am nächsten Tag hatten wir unser erstes Ei im Nest. Das war eine riesen Freude nach der ganzen Arbeit. Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit unserem Hühnerstall. Er ist ca. sechs Quadratmeter groß und beherbergt momentan elf Hühner und einen stattlichen Hahn, unseren Karuso. In der kleinen Nebenkammer lagern wir Heu und Futter.

Was brauchen Hühner im Stall

  • Legenester um die Eier abzulegen ; bevorzugt an einem ruhigen, dunklen, leicht erhöhten Ort im Stall
  • Sitzstangen um zu schlafen ; am besten zwei oder mehrere Stangen auf selber Höhe - Rang niedrigere Tiere sitzen auf unteren Stangen
  • Geflügeltränke ausreichend Wasser ist sehr wichtig auch für das Eierlegen
  • Futtertrog oder Futterautomat bzw. Futterspender zur Nahrungsaufnahme ; dabei ist es gut lange oder runde Futterspender zu haben damit alle Hühner am trog Platz finden und es nicht zu Pickerein und Stress für die Rang niederen Tiere kommt
  • Einstreu ; dabei empfiehlt sich biologisch erzeugtes Stroh eines Bauern aus der Region oder Sägespähne bzw. nutzen wir Heu, welches wir im Sommer gemacht haben
  • Kotbrett ist nicht unbedingt notwendig aber sehr praktisch da die Hühner des Nachts im Sitzen am meisten koten kann es unter den Sitzstangen angebracht werden
  • Gekalkte Wände in einem festen Stall ist es sinnvoll die Wände aus hygienischen Gründen und vor allem wegen der Vogelmilbe, die die Hühner beträchtlich belästigen kann, zu kalken
  • Einbruchssicherheit wir haben Gitter vor den Fenstern und einen extra Stein vor der Hühnerklappe um sicherzustellen das auch kein Marder, Waschbär oder Fuchs des Nachts eindringen kann

Meine Empfehlungen


Wie bereits im Artikel beschrieben habe ich die Obsthorde als Legenester umfunktioniert. So bekommt man 3 Legenester aus Holz.


Video zum Hühnerstall selber bauen


Ähnliche Beiträge

Hahn gesperbert


Kommentare: 0